All the Records You Need – Die Vinyl-Flohmärkte im ExZess

Frankfurt, November 2019

ExZess-PlattenflohmarktPlatten-Shopping bei freiem Eintritt in einer wohltemperierten Halle, mit Musik von DJs und einer leckeren Suppe zur Mittagszeit: für jeden Musikliebhaber und Sammler des schwarzen (heutzutage auch gerne farbigen) Goldes ein Traum. Gibt’s nicht? Oh doch. Am 30. November findet im großen Saal des ExZess im Frankfurter Stadtteil Bockenheim unter dem Motto „All the Records You Need“ bereits der 17. Vinyl-Flohmarkt statt. Bei maximal zwei Veranstaltungen pro Jahr (eine im Frühjahr, eine im Herbst) blickt die Plattenbörse inzwischen schon auf eine recht lange Geschichte zurück. Zeit also, mal in die Historie und die kleinen Anekdoten rund um das beliebte Event einzutauchen. Wir sprachen mit einem der Organisatoren der Vinyl-Flohmärkte.

Danke, dass Du Dir die Zeit für dieses Interview nimmst. Ihr habt klein angefangen, aber inzwischen hat sich der halbjährliche Plattenflohmarkt vom Geheimtipp zu einer Institution gemausert. Wie ging’s los? Oder um es mal wie „Die Sterne“ zu fragen: „Wo fing das an? Was ist passiert?“

Der erste Vinyl-Flohmarkt im ExZess fand im April 2011 statt. Tatsächlich gab es aber etwa ein halbes Jahr vorher schon eine Art Vorläufer, sozusagen eine Testpressung. Das kam so: Die meisten Leute, die seit inzwischen neun Jahren den Vinyl-Flohmarkt organisieren, fahren zweimal im Jahr gemeinsam zur wahrscheinlich größten Plattenbörse der Welt nach Utrecht. Und da man auf ExZess-Plattenflohmarkteiner solchen Veranstaltung nie genug Geld zum Verprassen dabei haben kann, kam einer von uns schließlich auf die Idee, eine Art Hausflohmarkt mit Platten zu organisieren. Also wurde im Freundeskreis eingeladen, es gab Kaltgetränke, es wurde Musik gehört und es gab hitzige Diskussionen darüber, wieso man gerade diese – doch so geniale – Platte aus der Sammlung geworfen hat. Schnell wurde im Laufe des Tages beziehungsweise Abends klar, dass sowas auch in einem größeren Rahmen funktionieren könnte. So war die Idee des Vinyl-Flohmarkts im ExZess geboren.

ExZess-PlattenflohmarktMuss man selbst plattenverrückt sein, um so etwas auf die Beine zu stellen?

Ja, ein bisschen spinnert muss man schon sein, um zweimal im Jahr solchen Aufwand zu betreiben. Da aber nahezu alle an der Organisation des Vinyl-Flohmarkts Beteiligten passionierte Platten-Nerds sind und selbst mit einem Stand vertreten sind, nehmen wir den Aufwand noch immer gerne auf uns. Schließlich gibt es kaum etwas Schöneres, als einen ganzen Tag lang über die großen und kleinen Fragen des Plattensammelns zu fachsimpeln, dabei den einen oder anderen Tonträger zu kaufen oder zu verkaufen und nach dem Abbau – der in der Regel unmittelbar nach dem Ende der Veranstaltung erfolgt – beim gemütlichen Ausklang zu diskutieren, in welche neuen Platten das gerade eingegangene Geld in Kürze investiert wird.

Ich erinnere mich, dass die ersten Flohmärkte noch vorne im Café stattfanden. Doch diese Räumlichkeiten wurden dann wohl schon bald zu klein?

ExZess-PlattenflohmarktTatsächlich fand nur der erste Vinyl-Flohmarkt vorne im Café des ExZess statt. Damals haben fast nur die Leute einen Stand gemacht, die noch heute den Vinyl-Flohmarkt organisieren. Aber schon im Laufe dieses ersten Tages wurde klar, dass die Idee gut ankommt und dass wir, falls wir die Veranstaltung wiederholen, mehr Platz brauchen würden. Denn viele der Besucher*innen des ersten Vinyl-Flohmarkts meldeten ihr Interesse an, selbst einen Stand zu machen. Daher sind wir schon ab dem zweiten Vinyl-Flohmarkt im November 2011 in die Halle des ExZess gewechselt.

Mir wurde gesagt, dass man sich inzwischen bei der Anmeldung für einen Stand sogar beeilen sollte, da die Plätze schnell ausgebucht sind.

ExZess-PlattenflohmarktInzwischen bekommen wir regelmäßig viel mehr Anfragen, als uns Platz – das sind mehr als 50 laufende Standmeter – zur Verfügung steht. Anfangs haben wir die Stände nach der Reihenfolge des Eingangs der Anfragen verteilt. Das hat aber irgendwann dazu geführt, dass größtenteils immer dieselben Leute ihre Platten beim Vinyl-Flohmarkt angeboten haben. Um dem etwas entgegenzuwirken, sind wir vor einer Weile dazu übergegangen, die Anfragen zunächst zu sammeln und den begrenzten Platz dann unter den Interessent*innen auszulosen, in der Hoffnung, dass das zumindest ein Stück weit zu mehr Abwechslung im Angebot führt.

Einmal sah ich eine Plattenkiste, aus der sich man sich drei Scheiben nehmen durfte, wenn man dafür dem Besitzer ein kühles Bier vorbeibrachte. Konntest Du über die Jahre noch andere, ähnlich findige Verkaufsstrategien beobachten?

Haha, ja, sowas passiert beim Vinyl-Flohmarkt immer mal wieder und ist einer der vielen kleinen Punkte, die aus unserer Sicht den Charme der Veranstaltung ausmachen und sie von einer „normalen“ Plattenbörse ExZess-Plattenflohmarktunterscheiden. Ein anderes Beispiel dafür ist das Schild an der verranzten Pink Floyd-Platte, dass Dir vielleicht auch schon mal aufgefallen ist…

Darüber hinaus haben wir immer mal wieder kleine Specials zum Vinyl-Flohmarkt präsentiert. So gab es schon Broschüren mit kurzen Texten über das Plattensammeln, verschiedene Ausstellungen, einen Jubiläums-Kalender zum 10. Vinyl-Flohmarkt und eine Plakatserie. Einen Eindruck davon könnt Ihr Euch auf unserer Homepage verschaffen.

Für jede Veranstaltung gibt es Regeln, so natürlich auch beim Vinyl-Flohmarkt. Bitte beschreibe doch mal kurz, welche Angebote ein No-Go sind und was dem Organisationsteam an Derartigem schon alles untergekommen ist.

Zuallererst wollen wir im ExZess keinen Nazikram und keinen Sexismus sehen, weder beim Vinyl-Flohmarkt noch sonst. Was Platten angeht, gilt das auch für „Grauzonen-Bands“ aller Art, egal ob es sich bei den betreffenden Bands musikalisch um Punk/HC, Metal, Industrial, Neofolk oder was auch immer ExZess-Plattenflohmarkthandelt. Was dabei gerade noch durchgeht und was eben nicht, entscheiden im Zweifelsfall die Leute vom Orga-Team vor Ort. Es kommt schon gelegentlich vor, dass wir während des Aufbaus einzelne Platten aus dem Angebot nehmen. Meistens wurden solche Platten aus Unwissenheit angeboten, nur in Ausnahmefällen aus einer „Mir doch egal“- Haltung heraus. Werden unsere Ansagen wiederholt ignoriert, kann das aber durchaus auch zu einem Ausschluss von der Veranstaltung führen. Das ist bisher allerdings erst einmal vorgekommen.

ExZess-Plattenflohmarkt

Vinyl-Flohmarkt im Saal des Café ExZess

Auf der organisatorischen Ebene erwarten wir von allen Leuten, die einen Stand machen, dass sie uns nach dem Ende des Vinyl-Flohmarkts beim Abbau tatkräftig unterstützen. Denn in der Regel findet noch am selben Abend in der ExZess-Halle die nächste Theateraufführung der Dramatischen Bühne statt, so dass alles relativ zügig vonstatten gehen muss. Dazu muss man wissen, dass etwa die Hälfte der Standfläche nicht aus Tischen, sondern aus schweren Bühnenelementen besteht, die nicht mal eben schnell weggeräumt sind.

Anfangs wurden die Besucher mit Rock- und Punkmusik aus der Konserve beschallt, inzwischen gibt es sogar DJs, die die Halle mit ihren Playlists bespielen.

ExZess-PlattenflohmarktJa, seit etwa drei Jahren gibt es während des Vinyl-Flohmarkts den „Soundtrack zum Kaufen“. Tatsächlich kam die Idee dazu von einem der DJs selbst. Und seither beglücken uns bei fast jeder Veranstaltung DJ-Teams in wechselnder Besetzung mit Musik, die gut zu den musikalischen Schwerpunkten des Plattenangebots passt. Dass ausgerechnet beim Vinyl-Flohmarkt mit CDs gearbeitet wird, mag etwas verwundern, ist aber lediglich den technischen Gegebenheiten vor Ort geschuldet.

Was immer wieder ins Auge fällt, sind die schön gestalteten Flyer und Plakate, die auf die Plattenflohmärkte hinweisen. Wem haben wir denn diesen kreativen Output zu verdanken?

Danke für das Lob! Die Gestaltung der Flyer und Plakate ist uns sehr wichtig, weil wir uns damit einerseits von den Plakaten und Flyern „normaler“ Vinyl-Flohmarkt #13Plattenbörsen abheben wollen und sie uns andererseits die Gelegenheit geben, unsere übers Jahr gemeinsam entwickelten spinnerten Ideen umzusetzen. Nerd-Kram halt.

Eine Weile haben wir dabei versucht, die laufende Nummer der jeweiligen Veranstaltung aufzugreifen, zuletzt beim 13. Vinyl-Flohmarkt mit einem umgearbeiteten Cover der ersten 13th Floor Elevators-LP. Das wird allerdings schwieriger, je höher die Zahl wird. Wir haben aber das Glück, dass zum Organisationsteam mehrere Leute gehören, die sich sehr gut mit grafischer Gestaltung und Layouts auskennen. So haben wir inzwischen sogar einige Entwürfe in der Hinterhand, auf die wir bei den kommenden Veranstaltungen zurückgreifen können.

Mein Lieblingsflyer ist der mit Pippi Langstrumpf, die ganz verzückt auf eine coloured 7“ von Motörhead blickt. Auf so etwas muss man ja erstmal kommen. Und 2014 erschien sogar eine Serie mit fünf Motiven aus der Sesamstraße. Wir werden alle bisherigen Flyer im Rahmen dieses Interviews in einer speziellen Slideshow zeigen.

Vinyl-Flohmarkt #15Die meisten Leute aus dem Organisationsteam treffen sich – unabhängig vom Vinyl-Flohmarkt – regelmäßig, um bei ein bis drei Bier oder Apfelwein relevantes und unnützes Spezialwissen über Musik und Schallplatten auszutauschen. Da kommt man früher oder später fast von selbst auf neue Ideen für Plakatmotive. Das Pippi Langstrumpf-Plakat geht zurück auf eine Postkarte, die einer von uns irgendwann angeschleppt hat. Auf dem ursprünglichen Bild beschwört Pippi eine Glaskugel, und wir fanden, dass die sich auch gut durch eine Vinyl-Single ersetzen lassen würde. Die abgebildete Motörhead-7“ existiert in dieser Form – grünes Vinyl, Warpig-Label, kleines Mittelloch – übrigens gar nicht. Nur, falls sich jemand bereits auf die Suche nach dem guten Stück gemacht hat…

Vinyl-Flohmarkt #7Und dass es beim 7. Vinyl-Flohmarkt gleich eine ganze Plakatserie mit Sesamstraße-Motiven gab, geht zurück auf die Ausstellung „Sesamstraße on Vinyl“, die wir parallel zum 6. Vinyl-Flohmarkt aufgebaut hatten. Wir alle waren von den gezeigten Plattencovern so angetan, dass daraus einfach eine Plakatserie entstehen musste. Das hat sich im Nachhinein allerdings teilweise als echtes Problem herausgestellt. Denn offensichtlich fanden viele Leute die Plakate derart schick, dass sie wiederholt abgehängt und mitgenommen wurden, noch bevor der Vinyl-Flohmarkt, der damit beworben werden sollte, überhaupt stattgefunden hatte. Daher lassen wir inzwischen immer ein paar Plakate mehr drucken als wir brauchen, damit man sich auf der Veranstaltung bei Interesse eins mitnehmen kann.

Am 30. November ist es wieder soweit: Dann geht „All the Records You Need“ in seine 17. Auflage. Wie lange vorher beginnen die Vorbereitungen für den jeweiligen Termin und was ist alles zu berücksichtigen?

Meistens versuchen wir schon im Monat nach dem Vinyl-Flohmarkt zwei mögliche Termine für den nächsten festzuklopfen. Das soll verhindern, dass wegen Terminschwierigkeiten nochmal ein Vinyl-Flohmarkt ausfällt, wie es leider im Frühjahr 2018 passiert ist. In der Regel fangen wir dann etwa drei Monate vor dem angepeilten Termin damit an, Ideen für die Gestaltung der ExZess-PlattenflohmarktFlyer und Plakate zu sammeln und eine davon umzusetzen. Mit Außenwerbung und Standplanung beginnen wir dann sechs bis acht Wochen vor dem jeweiligen Termin.

Was von außen betrachtet gern übersehen wird ist, wieviel Arbeit in so einer Veranstaltung steckt: Die Plakate und Flyer müssen unter die Leute gebracht werden, verschiedene Online-Plattformen müssen bestückt werden, die zur Verfügung stehende Standfläche muss verteilt werden und am Abend vorher müssen die Reihen für die Verkaufsstände aufgebaut werden – wobei wir damit in der Regel nicht vor 22 Uhr anfangen können, weil vorher noch die Theatervorstellung der Dramatischen Bühne stattfindet.

Jetzt kommen wir langsam zum Ende. Gibt‘s etwas, was Du unseren Leserinnen und Lesern noch mitteilen möchtest?

ExZess-PlattenflohmarktFalls Ihr Interesse daran habt, auch mal mit einem Stand auf dem Vinyl-Flohmarkt vertreten zu sein, lasst Euch bitte auf unseren Mail-Verteiler eintragen. Die Adresse dazu findet Ihr auf unserer Homepage. Dann bekommt Ihr rechtzeitig vor dem nächsten Termin eine Rundmail von uns. Am meisten freuen wir uns dabei über Leute mit ein bis zwei Kisten, die einfach zuhause ein bisschen ihre Plattensammlung ausgemistet haben. Denn das war – und ist – die ursprüngliche Idee des Vinyl-Flohmarkts!

Außerdem möchten wir uns bei allen Besucher*innen, Standbetreiber*innen und Helfer*innen für den langjährigen Support bedanken. Und natürlich beim Team von Rockstage Riot für dieses Interview.

Vielen Dank für das Gespräch. Wir sehen uns beim Platten-Flohmarkt!

Link: http://www.exzess.info/vinylflohmarkt/

Fragen & Fotos (10): Stefan
Flyer & Foto (1): ExZess

Alle Flyer:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Leave a Comment

Filed under 2019, Interviews

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.