Jahres-Roundup 2018 – Teil #3

Frankfurt, 29.12.2018

L.A. GunsHier der dritte und vorletzte Teil unserer Jahresrückblicke. Diesmal zeigt und kommentiert unser Fotograf Eric seine zwölf Lieblingsbilder des Jahres 2018.

Seit knapp zwei Jahren bin ich für diesen Blog mit meinen Kameras unterwegs. Natürlich habe ich in den Jahren davor auch viele Konzerte besucht, aber ich war in Frankfurt überwiegend in Lokalitäten wie der (alten) Batschkapp, der Festhalle oder in „Das Bett“ anzutreffen. Auch im Aschaffenburger Colos-Saal habe ich viele Konzerte gesehen. Aber es gibt einige kleine Clubs in Frankfurt, die ich gar nicht kannte: Den Dreikönigskeller, das Orange Peel, das Feinstaub oder den Elfer habe ich erst in den letzten Jahren für mich entdeckt. Es ist sicherlich nicht einfach, dort gute Bilder hinzubekommen, aber ich nehme die Herausforderung, Fotos in einem Club mit Miniaturbühne, schlechtem Licht und halbvollen Biergläsern im Nacken zu machen immer gerne an.

In den vergangenen zwölf Monaten habe ich rund 80 Bands gesehen, aber nicht immer hatte ich eine Kamera dabei. Bei den großen Acts wie METALLICA oder ROGER WATERS lohnt sich das eh nicht. 2018 war das Jahr, in dem ich einige Formationen aus der Kategorie „muss man endlich mal hin“ erlebt habe. Einige Beispiele: BAD MANNERS, KIM WILDE, THE DAMNED, COVEN und die L.A. GUNS. Deren Gitarrist Tracii Guns gründete in den Achtzigern mit einem gewissen Axl Rose die Band GUNS N‘ ROSES, wurde aber von Slash ersetzt bevor die Band durch die Decke ging.

Foto oben: Tracii Guns von L.A. GUNS, aufgenommen am 12. September im Colos-Saal, Aschaffenburg (Klick zum Vergrößern)

Aber es müssen ja nicht immer die großen Namen sein. Im Februar fotografierte ich im Frankfurter Nachtleben den ersten Gig einer jungen Aschaffenburger Band: ENEMY INSIDE. Vorher konnte ich auch im Backstage-Bereich Bilder machen. Hier ein Foto von „hinter den Kulissen“.

Enemy Inside

Während des Auftritts von ENEMY INSIDE machte ich dieses Foto der Sängerin Nastassja Giulia. Später in 2018 erschien das Debüt-Album „Phoenix“. Wer auf „female fronted metal“ steht, sollte mal reinhören.

Enemy Inside

Wenn man sich in kleineren Clubs bewegt, ist es viel einfacher Kontakt zu den Bands aufzunehmen. Die Frankfurter SUIR lernte ich bereits 2017 kennen und ihr „Cinematic Post-Punk“ kommt nicht nur in der Mainmetropole gut an. Wenn man die Reviews ihrer Alben „Ater“ und „Soma“ in den Zeitschriften liest, steht ein internationaler Durchbruch kurz bevor. Ich habe das Duo bereits einige Male fotografiert. Hier ein Bild vom April.

Suir

Die Rocker von PULVER aus Aschaffenburg habe ich zum ersten Mal 2017 im Frankfurter Dreikönigskeller gesehen. 2018 war ich bei drei Gigs der Jungs vor Ort. Im Sommer wurde ihre erste 7“ EP auf Vinyl veröffentlicht und 2019 soll die erste LP erscheinen. Das folgende Bild entstand bei der Release-Party der EP in Aschaffenburg und zeigt die unbändige Energie der Band.

Pulver

Im abgelaufenenen Jahr habe ich einige kleine Festivals besucht. Das traditionell im April stattfindende „Taunus Metal Festival“ in Oberursel bietet für Fotografen immer gute Motive. Und es sind nicht immer die Bands, die diese liefern.

Taunus Metal Festival

Das Highlight des Festivals war für mich der Auftritt von TUMOURBOY aus China. Das Kuriose: Der etatmäßige Sänger durfte nicht einreisen, sodass ein Landsmann der Thrasher spontan einspringen musste. Und die Band lieferte trotzdem gnadenlos ab. Für mich bleibt dieses Foto als Erinnerung, eines meiner Lieblingsbilder des Jahres.

Tumourboy

Im Juni besuchte ich zum ersten Mal das Sommerfest in der Frankfurter Au. In diesem Blog wurde ja ausführlich über das Event berichtet. Das Highlight für mich war der Auftritt von THE BELLRAYS, einer vierköpfigen „maximum punk-rock-and-soul group“ aus den USA. „Eine mitreißende Darbietung“, schrieb Kollege Stefan. Das unterschreibe ich.

The Bellrays

Nach dem Sommer ging es weiter mit den Konzerten in den Clubs. Ich finde es toll, wenn die Bands etwas mit dem Fotografen spielen und somit coole Bilder ermöglichen. Hier ein Foto vom STONE TRIGGER-Sänger Tommy Rockit. Wie unschwer zu erkennen ist, spielt die Combo klassischen Sleaze Metal.

Stone Trigger

Im Oktober sah ich in den Niederlanden THE ANALOGUES, eine Band, die „unspielbare“ BEATLES-Alben komplett live darbietet. Es war eine unglaubliche Erfahrung das famose „White Album“ in Gänze live zu hören. Im April 2019 kommen die Niederländer nach Offenbach. Nach dem Konzert ging ich noch in ein Bluesrock Café (Midtown, Deventer), wo gerade die TRAILER TRASH TREMBLERS auftraten. Mit dem Smartphone gelang das folgende Bild.

Trailer Trash Tremblers

Im November berichteten wir über die japanischen Punk-Mädels von MUTANT MONSTER, die im Frankfurter Orange Peel spielten. In diesem Monat traten noch zwei weitere japanische All-Girl-Bands in unserem Einzugsgebiet auf: LOVEBITES in Aschaffenburg und BRIDEAR in „Das Bett“ (Foto). Musikalisch gings da gut ab, nur die Sängerin mit ihrer Quietschstimme passte so gar nicht. Aber das Publikum war begeistert.

Bridear

Im Dezember besuchte ich einige ausgezeichnete Konzerte: KADAVAR und THE DEAD DAISIES in der Frankfurter Batschkapp sowie das Weihnachtskonzert von ÁRSTIDIR aus Island und das des schwedischen NIGHT FLIGHT ORCHESTRA, beide im Aschaffenburger Colos-Saal. Auch der NFO-Support BLACK MIRRORS aus Belgien überzeugte. Hier ein Bild von der fantastischen Sängerin Marcella di Troia.

Black Mirrors

Zwölf Monate, zwölf Bilder. Auch 2019 werde ich wieder mit und ohne Kamera in den Clubs in Frankfurt und Umgebung unterwegs sein. Wo ich bin und wo ich war kann man gut auf dem Instagram-Account @SirEric verfolgen. Man sieht sich vor der Bühne!

Eric / Rockstage-Riot-Team

Fotos: Eric, https://www.flickr.com/photos/vanreem

Wie war Dein Konzertjahr 2018? Welche Shows und Bands haben Dir am besten gefallen? Gib uns Feedback und schreibe einen Kommentar…

Leave a Comment

Filed under 2018, Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.